Nachfolgend finden Sie einige Beispiele, wie körperliche Beschwerden durch ganzheitliche Zahnmedizin verbessert, beziehungsweise geheilt werden können.


Ich muss leider etwas ausholen, denn es war ja auch ein Weg!

Anfang dieses Jahres erwachte ich mit einem pfeifen im Ohr. Ich war wie auf Nadeln. “Was ist denn jetzt los?” dachte ich. Mir war bewusst, dass ich die vergangenen Monate viel privaten Stress hatte. Und eine Erkältung machte mir auch zu schaffen. So dachte ich, dass, wenn ich meinen Schnupfen behandle, die Symptome sicher wieder verschwinden werden.

Ich kaufte mir Schüssler Salze und noch einiges Gesundes mehr. Währen dessen nahm ich einen Termin bei meiner Hausärztin wahr, die dann meinte, sie glaube, dass der Tinnitus wieder verschwinden wird. Sie schaute sich die Ohren an und fand nichts.

Zur Sicherheit meldete ich mich noch beim Ohrenarzt an. Einen bekannten Arzt. Er machte einige Tests mit mir und meinte danach, dass ich ein super Gehör habe, der Druckausgleich sei aber gestört, ich solle schleimlösende Mittel nehmen. In der Zwischenzeit waren ja auch meine Nebenhöhlen betroffen. Mit diesen Mitteln wurde der Tinnitus weniger. Aber er war noch nicht weg. Das beschäftigte mich alles sehr und ich schlief sehr schlecht während dieser Zeit. Ich besuchte meinen Ohrenarzt nochmals, weil ich mich nicht damit abfinden konnte, nichts tun zu können. Er meinte dann lachend „Machen Sie mal Ferien …“.

Ich  war betroffen von so einer Aussage, denn er nahm mich überhaupt nicht ernst.  Ausserdem mochte ich  natürlich nicht ständig diese schleimlösenden Mittel einnehmen. Deshalb meldete ich mich bei Frau Thum an. Sie ist Heilpraktikerin im Gesundheitszentrum Quantisana Bichwil /SG. Da ich mich schon jahrelang mit alternativen Heilmethoden auseinandersetze, war es für mich die logische Konsequenz. Es konnte mir kein Arzt helfen und ich stellte schnell fest, dass ich andere Wege gehen muss. Mir ging es nicht gut. Ich hatte das Gefühl, in einer andauernden Grippe oder ähnliches zu stecken. Wenig Kraft und ständige Müdigkeit begleiteten mich täglich.

Frau Thum hatte ich schon einige Male im Fernsehen bei Time to Do gesehen. Time to do ist ein Privatsender von Schweiz 5.  Da ich weiss,  dass alles Schwingung und Information ist, wusste ich, dass ich bei ihr gut aufgehoben bin. Ausserdem habe ich mir alle informativen Sendungen angesehen, die für mich wichtig waren in meiner Situation.

Frau Thum konnte in den ersten 5 Minuten schon feststellen, dass meine Beschwerden mit den Zähnen in direkten Zusammenhang stehen. Hey? Hallo? Was war das denn! Da horchte ich auf und war ganz gespannt. Ihre Frage „ Haben sie Wurzelbehandlungen?“ musste ich mit ja beantworten. Sie testete es aus, Sie sah es in meinem Energiefeld. Ich war angenehm überrascht! So hier war ich richtig, dachte ich. Endlich!! Sie gab einige Daten in den Time Waver ein. (Bitte auf der HP von Quantisana nachlesen was genau der Time Waver ist ) und verwies mich zu Dr. Gabor Roza. Er ist der Zahnarzt im Gesundheitszentrum. Also, ich machte einen Termin aus. Bis zum Termin hatte ich Zeit und schaute mir alle Videos von Dr. Roza, Dr. Doepp und Frau Thum an. In diesen Videos wurde ganz genau analysiert und erklärt, was es mit unseren Zähnen und dem Kiefer auf sich hat. Dass Metalle im Mund Probleme bereiten können, und zwar nicht nur im Mund, sondern im ganzen Körper, bis hin zu den Gelenken. Und, das ist ganz wichtig zu verstehen; Man muss kein Zahnweh haben oder überhaupt Zahnprobleme haben. Also kann es passieren, dass man Unwohlsein im Körper behandelt, obwohl das Problem bei den Zähnen oder im Kiefer liegt. Zähne, die wurzelbehandelt sind, können auch grosse Probleme bereiten, auch das kann unbemerkt passieren und das über Jahre.

Als ich dann bei Dr. Roza war, wurde ein grosses Panoramaröntgen erstellt. Und auf diesem Bild sah man dann, dass meine zwei wurzelbehandelten Zähne tatsächlich nicht in Ordnung waren. Es sah nicht gut aus. Die Wurzelspitzen waren entzündet und noch einiges mehr! Bei einem weiteren Termin wurden mir die beiden Zähne gezogen. Denn in der Zwischenzeit verstand ich, dass meine Beschwerden der Nebenhöhlen mit den Wurzelbehandlungen zu tun haben. Herr Roza erklärte mir sehr genau, warum das so war. Schon nach kurzer Zeit verspürte ich eine grosse Erleichterung im ganzen Kopfbereich. Die Wunden heilten schnell und sehr gut. Heute habe ich eine gute Lösung für den Zahnersatz gefunden. Auch hier fanden lösungsorientierte Gespräche mit Dr. Roza statt.

Frau Thum hat mich auch nach dem operativen Eingriff begleitet. Ich bin absolut begeistert über die Art und Weise wie hier im Gesundheitszentrum Quantisana gearbeitet wird. Ich habe schon einige Zahnärzte in meinem Leben aufgesucht. Aber keiner dieser Zahnärzte hat so allumfassend gearbeitet. Denn in der Praxis von Dr. Roza wird ganzheitlich gedacht und gearbeitet. Alles wird genau besprochen. Alles gut abgewogen. Ich habe in dieser Zeit so viel über Zähne und Kiefer gelernt, dass ich das Wissen weitergeben möchte. Mein Tinnitus ist praktisch verschwunden. Mein Kiefer gesundet. Ich entgifte immer noch, damit das Immunsystem sich bald erholt. Meine Behandlungen bei Dr. Roza sind noch nicht abgeschlossen. Ich möchte auch noch die letzte Goldfüllung entfernen lassen. Je weniger Metall im Mund desto besser. Ich habe verstanden, dass verschiedene Metalle im Mund wie eine Batterie sind.

Ich möchte Dr. Roza für seine tolle Arbeit herzlich danken. Ausserdem habe ich noch nie so ein nettes Team erlebt. Man wird ernst genommen, man hört zu. Und der Ansatz, die Philosophie, die hinter dem Mensch Dr. Roza steht, zeigt sich in seiner Arbeit und dem Team. Ich kann es jedem empfehlen! In diesem Sinne … achtet gut auf eure Zähne, auch wenn ihr keine Problem habt. Macht regelmässige Kontrollen. Natürlich am besten bei Dr. Roza!

S.M.


Hier meine ausführliche Geschichte über meine Beschwerden und den Lösungswegen, die mir Herr Dr. Roza geboten hat.

Ursprünglich hatte ich nur einen wichtigen Grund um einen Zahnarzt aufzusuchen: Ich hatte einen zerbrochenen Backenzahn. Da der Zahn nicht schmerzte und ich manchmal etwas faul sein kann, zögerte ich den Zahnarztbesuch einige Zeit hinaus.

Es traf sich also gut, dass meine Schwester als Dentalassistentin bei Herrn Dr. Roza angestellt ist und stets begeistert von ihm berichtete. Somit war es für mich naheliegend mein Gebiss in seine Hände zu geben. Es war auch langsam Zeit.

Mit mir als „süssen“ Kerl haben es meine Zähne schon seit der Kindheit nicht sehr leicht. Ich legte schon früh die allgemein bekannte „Zahnarztphobie“ ab und wurde zu einem furchtlosen Patienten.

Leider trafen es meine Zähne mit den Ärzten aber auch nicht immer gut und so stellte sich die eine oder andere Behandlung nun Jahre später als sehr ungenügend heraus.

Der angesprochene Zahn wurde bereits vor einem Jahrzehnt „wurzelbehandelt“ – die Professionalität von damals liess aber zu wünschen übrig. Denn die beiden Zähne neben an waren ebenfalls nicht gut behandelt.

Die Bestandsaufnahme von Dr. Roza hat mich als „Zahnarzt-Patienten-Profi” von Anfang an begeistert! Mein Mund wurde bis auf den letzten Millimeter vermessen und unter die Lupe genommen. Ein 3D-Scan wurde erstellt und ein paar Zahn-Selfies wurden auch geschossen. Das Ganze wird dann zusammen mit dem Patienten auf den Bildschirmen analysiert und besprochen.

Ich finde diese Herangehensweise super! Man ist von Anfang an involviert, kann auch selbst besser einschätzen was gemacht werden muss und fühlt sich gut aufgehoben.

Ich habe an anderen Orten Erfahrungen gemacht, dass kaum ein Wort mit einem gesprochen und einfach gearbeitet wird. Man wusste zwar Bescheid – aber halt nur so ein bisschen.

Dr. Roza geht aber auf den Patienten ein und gestaltet die Behandlung viel persönlicher.

Ich war gerade frische 28 Jahre alt und hatte nun die Wahl:

  • Nur den einen Zahn „retten & erneuern“ und damit leben, dass ich in den kommenden Jahrzenten alle drei erwähnten Zähne irgendwie über die Runden bringen muss.

  • Zwei Zähne „retten & erneuern“. Jedoch mit dem Risiko, dass alles von vorne losgeht, wenn der Dritte dann auch noch erneuert werden muss.

  • Oder gleich alle drei ziehen und durch Implantate ersetzen. Ist zwar die teurere Variante, jedoch umso nachhaltiger!

Dr. Roza hat mir selbst die Wahl gelassen und seine zahnärztliche (1./2. – ein Zahnarzt möchte einen Zahn lieber erhalten), als auch persönliche Meinung (3. – über Jahre sogar günstiger!) dazu gesagt.

Schliesslich habe ich mich für Variante 3 entschlossen und bis heute umgesetzt. Die Zahnentfernung verlief bestens. Ein paar Monate später, nachdem alles sehr gut verheilt war, erhielt ich meine drei Implantate operiert. Was ebenfalls ohne Probleme verlief. Nun warte ich schon sehnsüchtig auf die Kronen!

Dem nicht genug. Ich bin schon seit meiner Kindheit ein leidenschaftlicher Zähneknirscher und trage seit einigen Jahren zum Schlafen eine Schiene über die oberen Zähne. Aufgrund meiner grossen Zahnerneuerung sprach ich dies bei Dr. Roza ebenfalls früh genug an. Er brachte mir dann seine Behandlungsweise und Erfahrung mit Zähneknirschen, Kieferfehlstellungen und den dabei auftretenden Symptomen näher.

Bisher trug ich die Schiene nur „zum Schutz der Zähne“. Auch war ich diesbezüglich schon bei einem Physiotherapeuten, welcher mit mir an meiner Körperhaltung arbeitete (was ich hier übrigens auch sehr empfehlen kann!). Das Ganze hemmt aber eher die Kraft die man für das Knirschen aufbringt, als es effektiv die Beschwerden beseitigt.

Dr. Roza schlug mir vor, eine neue Schiene zu machen, welche über die unteren Zähne montiert wird. Diese sollte ich – im besten Fall – 24 Stunden tragen.

Der Ansatz hierbei ist folgender: Mit einem Abdruck meines Gebisses und einem computerbasierten Scan wird die aktuelle – und bei mir schlechte – Position meines Kiefers eruiert. Diese hat sich bei mir über die Jahre gebildet. Der Computer berechnet schlussendlich auch die „richtige“ Kieferposition. Aufgrund dieser Berechnung wird die Schiene produziert, die dann durch das regelmässige Tragen dafür sorgt, dass der Kiefer wieder in die richtige Position geführt wird.

Auch für einen Laien wie mich leuchtete es ein, dass eine schlechte oder falsche Kieferposition Beschwerden wie Spannungskopfschmerzen bis hin zur Migräne, als auch Schwindel führen kann. Diese Symptome waren bei mir am stärksten ausgeprägt.

Ich entschied mich schliesslich ebenfalls für diese Therapie. Die Schiene ist logischerweise am Anfang gewöhnungsbedürftig, mit der Zeit jedoch um einiges angenehmer wie die reine Schlaf-Schiene! Zwar mit Startschwierigkeiten, habe mich nach ein paar Wochen so sehr daran gewöhnt, dass ich kaum noch ohne sein kann. Auch sieht und „hört“ man sie kaum!

Anfänglich wurde der Schwindel sogar stärker. Durch die Nähe des Kiefergelenks zum Ohr und somit auch dem Gleichgewichtsorgan, musste sich wohl erst die ganze Muskulatur an die neue Position gewöhnen.

Je öfters, länger und regelmässiger ich die Schiene trug, umso geringer wurden meine Beschwerden. Sie sind noch nicht verschwunden und ich kann noch nicht von einer „Heilung“ sprechen. So etwas benötigt auch Zeit und ich habe ja nebenbei auch noch eine längere Zahnbehandlung.

Aber ich kann getrost behaupten, dass man bereits nach 2 Monaten regelmässigem Tragen positive Ergebnisse erzielt und mir diese Behandlung auf Dauer helfen wird! Ich habe schon jetzt keine Migräne mehr und schlafe deutlich besser!

Ich wurde gefragt, ob es sich gelohnt hat zu Dr. Roza zu gehen? Ich sage hier definitiv und überzeugt: JA! Ich kann Dr. Roza absolut und bedenkenlos empfehlen!

Ich hatte vorher leider viele „ungute“ Erfahrungen gemacht und gebe hier sehr gerne meine Erfahrungen weiter. Es gibt bestimmt den Einen oder Anderen da draussen, dem es ähnlich ging wie mir. Vor allem was Schwindelgefühle, Migränen, Schienen und Kieferstellungen betrifft. Hierfür kann ich diese Therapie und Herrn Dr. Roza absolut empfehlen!

Ich wünsche allen alles Gute und viel Gesundheit!!

T.A


Von TimeToDo kam ich ins QuantiSana Gesundheitszentrum zu Dr. Manfred Doepp, von da zu Dr. Roza. Alle ein Segen für die Menschen.

Nach einem Gesundheitscheck bei Dr. Manfred Doep wurde ich von ihm darauf aufmerksam gemacht, dass im Zahnbereich etwas nicht in Ordnung ist. Zahnherde, Goldgifte im Mund. Hat mich auf Zahnarzt Dr. Roza hingewiesen und auf seinen einfühlsamen Umgang mit Menschen.

Ich fühlte mich ganzheitlich schlecht: Unwohlsein, Müdigkeit, Schmerzen, Verspannungen, Kiefergelenksbeschwerden, Tinnitus non-stop seit 3 Jahren. Der Tinnitus machte mich ganz nervös – eine Dauerbelastung für Körper, Seele, Geist. Die Belastung war unerträglich, abschalten war nicht mehr möglich, die Stille konnte ich nicht mehr geniessen.

Die Beratuung bei Dr. Roza war kompetent, verständlich und aufbauend. Ich fühlte mich ernst genommen. Andere Behandler vor ihm rieten mir, die Beschwerden anzunehmen und damit leben zu lernen, denn man könne nichts dagegen machen. Auf keinen Fall sollte ich die toten Zähne entfernen, sondern so lange wie möglich erhalten und alle 2 Jahre röntgen. Ich hatte auch schon viele andere Möglichkeiten ausprobiert: Entgiftungskuren, Nahrungsergänzung, Medidation, Ablenkung durch Musik hören, Lärm mit Lärm betäuben,…

Nun hat Dr. Roza mich darauf hingewiesen, dass der Tinnitus mit Kieferproblemen zusammenhängen könnte. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass mein Tinnitus von einem falschen Biss kommen sollte und war recht ratlos, habe es aber dennoch versucht.

Doch schon in den ersten Tagen mit der Schiene spürte ich eine Druckentlastung und Erleichterung. Auch alle Probleme im Nacken- und Kopfbereich waren auf einmal ganz weg, seit Mitte November bin ich beschwerdenfrei.

Ich bin 100%ig zufrieden. Ich habe meine gute Lebensqualität zurückerhalten, meiner Psyche geht es wieder gut. Es hat sich gelohnt, zu Dr. Roza zu kommen und mich auf diese Behandlung einzulassen.

E. R.


In meiner frühen Jugend stürzten sich einige Zahnärzte leider förmlich auf jedes kleine Loch – es wurde gnadenlos gebohrt und natürlich ebenso freudig mit Amalgam gestopft. Mit der Zeit begannen sich die Probleme mit den Zähnen und parallel dazu auch mit der Gesundheit zu häufen.

Ich suchte daher mehrere Zahnärzte auf, die nicht nur konventionell arbeiteten. Das Amalgam und die schlimmsten toten Zähne wurden zwar entfernt, beim Aufbau einer Teleskop-Teilprothese begannen jedoch grosse Probleme, sehr wahrscheinlich durch ein Schleiftrauma verursacht. Es folgten Entzüdungen und Eiterungen. Ich musste dauernd starke Schmerzmittel einnehmen und wurde vom behandelnden Zahnarzt nicht ernst genommen. Ich fühlte mich allein gelassen.

In dieser schier unerträglichen Situation erinnerte ich mich an einen TV-Beitrag über einen ganzheitlich arbeitenden Zahnart Dr. med. dent. Gabor Roza (Gesundheitszentrum Bichwil). Bereits anlässlich der ersten Konsultation bei Dr. Roza erlebte ich eine andere Dimension zahnärztlicher Betreuung. Aus der verabredeten Erstkonsultation zwecks Bestandsaufnahme wurde spontan eine mehrstündige Behandlung, welche die starken Schmerzen dauerhaft beseitigten.

Als ganzheitlich behandelnder Zahnarzt bezog Dr. Roza nun meine eingangs erwähnten gesundheitlichen Probleme wie Spannungskopfschmerz, Verspannung am Morgen, Kiefergelenksbeschwerden, Schulterbeschwerden, Nackenbeschwerden, Rückenschmerzen, Tinnitus rechts, Schwindel sowie Hüftbeschwerden in die Therapie ein. Mittels einer Schiene, die ich dauernd trage, werden Kiefer-fehlstellungen korrigiert. Die meisten Beschwerden sind bereits weg, die anderen wie Spannungskopfschmerz und Tinnitus deutlich reduziert.

Die nun erforderliche Versorgung wird seriös und transparent besprochen – stets unter Einbezug des ebenfalls sehr kompetenten Zahnprothetikers. In der Zahnarztpraxis fühle ich mich gut aufgehoben, das ganze Team ist herzlich, einfühlsam und zuvorkommend. Obwohl meine Zahnversorgung noch nicht abgeschlossen ist, will ich mich beim ganzen Team herzlich bedanken. Ich bin überzeugt, in der richtigen Zahnartzpraxis angekommen zu sein!

R. W.


Seit 20 Jahren bin ich mit Kopfschmerzen geplagt und teilweise auch mit migränebedingter temporärer Blindheit. Alle schulmedizinischen Untersuchungen meines Kopfes fielen ergebnislos aus. Ich bin gesund und muss mit diesen (wohl wetterbedingten) Störungen leben.

Im Sommer 2013 kam ich als Notfall wegen eines deutlich aufgeblähten Knies ins Spital, wo auch sofort operiert werden musste. Danach 10 Tage lang Antibiotikum intravenös gespritzt. Nach allen bakteriellen und übrigen Untersuchungen kam es zu einer weiteren ergebnislosen Diagnose. Ich habe nichts, wieso das Knie sich so aufgebläht hat und notfallmässig operiert werden musste, kann man sich nicht erklären.Aufgrund erhöhtem Stress begann ich nun auch immer mehr mir auf die Zähne zu beißen (quasi durchs Leben beißen).

Dieser psychische Druck führte dazu, dass mir teilweise alle Zähne vor lauter „Durchbeißen“ weh getan haben.Im September 2013 suchte ich eine dringende Lösung im Gesundheitszentrum Bichwil, wo die Heilpraktikerin Christina Thum rasch erkannte, dass meine temporäre Blindheit (rechtes Auge) und mein operiertes rechtes Knie durch die Meridiane verbunden sind. Das TimeWaver System sowohl die Verifizierung durch die angewandte Kinesiologie führte zur Diagnose, dass es wohl eine schmerzlose Entzündung an einem meiner Zähne (rechte Seite) gibt und hat mich dann zu Dr. med. dent. Gabor Roza zugewiesen.Das Röntgenbild (360 Grad) hat dabei die Entzündung klar und deutlich aufgezeigt. Der Zahn wurde daraufhin entfernt und seit daher sind sowohl meine Kopfschmerzen und die Migräne inkl. temporärer Blindheit ausgeblieben. Ebenso ist die Schwellung am Knie (selbst nach der OP schwellte mein Knie wieder an) wieder abgeschwollen. Der Zusammenhang war klar zu erkennen das Ergebnis grossartig.Das psychische Problem des „Durchbeißens“ und des Schmerzens meiner Zähne, hat der Zahnarzt mit einer Kieferspange auf Symptomebene abgeholfen.

D.h. eine spezielle Spange stellt meinen Kiefer leicht nach vorne und verändert dadurch die Muskulatur. Das hat in den ersten Tagen zu einigen „Muskelkater“ geführt, doch rasch hat das Tragen dieser Spange positiv süchtig gemacht. Denn die neue Bissstellung war eine sehr entspannende und hat sich sehr wohl angefühlt. Man kann sich das kaum vorstellen, aber die richtige Kieferstellung ist ein Genuss! Meine „Beißerei“ erfolgte nun auf diese Spange und verteilte sich nun gleichmäßig auf alle Zähne. Die Schmerzen gingen dadurch vollständig weg.Heute, wenn ich die Spange zwischendurch mal nicht trage, beiße ich durch die veränderte Muskulatur gar nicht mehr direkt von einem Zahn auf den anderen, sondern es bleibt ein natürlicher, muskulaturbezogener leichter Abstand und dadurch stoppte auch mein Zähnebeissen.Das Ziel von Herrn Dr. med. dent. Gabor Roza ist, dass er die neue Bissstellung später fixiert wird (wie auch immer), sodass ich dann auf das Tragen der Spange (man sieht die gar nicht!) verzichten kann. Bis dahin werde ich wohl auch die Ursache des Durchbeißens gelöst haben.

Dieses Zusammenspiel innerhalb eines ganzheitlich ausgerichteten Gesundheitszentrums war für mich eine erlebte Bereicherung und außerordentlich beeindruckend. Dass man zuerst 20 Jahre mit Symptomen leben muss und dann diese durch das Ziehen eines Zahnes vollständig los wird, gleicht ja einem Wunder. Aber die Meridianlehre bietet dazu ja schon seit Jahrzehnten die Lösung, die eigentlich ja vielen Experten zugänglich ist. Und was so ein kleiner Zahn alles ausrichten kann, von Kopf bis Fuß, dass habe ich ja erlebt.Ich danke der Zahnarztpraxis und dem Gesundheitszentrum für Ihre Hilfe.Herzlichen Gruss

A. G.


Herr Dr. Manfred Doepp machte mich auf die Zahnarztpraxis von Dr. Gabor Roza aufmerksam. Bei einer TimeWaver Analyse zeigten sich störende Zahnherde. Der Zahnarzt Dr. Gabor Roza erkannte nebst anderen Zahnproblemen einen Tiefbiss. Von meinem früheren Zahnarzt war mir die Problematik bekannt, sie wurde kommuniziert und mögliche Folgen genannt. Zu einer Therapie kam es nicht.

Nach einer umfassenden Situationsanalyse informierte mich Herr Dr. Gabor Roza über die Behandlungsmöglichkeiten und wir entschieden uns für eine Korrektur meines Kiefers vor der Sanierung meiner Zähne, damit sich mein Kiefergelenk entlasten kann. Nun trage ich Tag und Nacht eine Schiene, welche ich zum Essen entferne. Nach einem Eingewöhnungstag fühlte ich mich sehr wohl mit der Schiene und nach weiterem Tragen vergingen meine Kopf- und Nackenschmerzen. Oft hatte ich Muskelschmerzen im Gesicht. Dieses ungute Gefühl habe ich nicht mehr. Dank der Schiene schlafe ich viel ruhiger.

Monatlich wird die Schiene entsprechend einjustiert, bis mein Kiefergelenk die optimale Position erreicht hat. Danach wird Herr Dr. Gabor Roza eine umfassende, verträgliche Sanierung meiner Zähne angehen, welche die neue Stellung meines Kiefers berücksichtigen wird.

H. K.


Dr. Doepp hat mir empfohlen, einen digitalen Röntgenuntersuch bei Ihnen zu machen: ev. versteckte Zahnherde
Alte Beschwerden (10-15 J.)=Hüfte links und Haut/Allergien?! In letzten 3 Jahren starke Besserung, zuletzt bei Dr. Doepp

Beratung und Betreuung bei Dr. Doepp/Roza war excellent!!

Meine Geschichte ist sehr komplex, ich bin erst in den letzten Jahren selbst (! ) auf die Ursachen gekommen. Die meisten Ärzte/Naturärzte konnten nicht wirklich helfen… Könnte ein Buch schreiben oder zwei … Darum beschränke ich mich auf die letzten 2 Jahre bei Doepp/Roza:

Obige Beschwerden vom 24.9. sind weitgehend weg Sicher hat mir das “Power plate” Training geholfen (Muskeln/Sehnen). Die Diagnose von Ihnen vom Verbiss hat bei mir einiges ausgelöst, so konnte ich diese mit meiner Verbissenheit in meinem Leben verbinden und so Spannung/Starre abbauen. Das war genial. DANKE

Bei der Korrektur von meinem Verbiss habe ich folgendes festgestellt:
Erstverschlimmerung in der linken Hüfte, dann plötzlich für 1-2 Wochen rechts! Hüfte und Knie Schmerzen. Aus Erfahrung weiss ich, dass das ein gutes Zeichen war=Harmonisierung/Ausgleich… dann war alles weg. Bei der 2. Korrektur Anfang  März dasselbe nur schwächer … Der Kiefer fühlte sich auch beweglicher an …

Bis jetzt bin ich sehr zufrieden und zuversichtlich, dass die weitere Behandlung ebenso erfolgreich wird.

Ich gehe mit Freuden zu Ihnen und hab grosses Vertrauen. DANKE

H. H.


Erfahrung mit der Zahnschiene

Als ich die Zahnschiene zum ersten Mal getragen hatte, bekam ich einen starken Muskelkater im Kiefergelenk. Mit der Zeit, je länger ich die Schiene trug, spürte ich eine merkliche Entspannung beim Schliessen des Kiefers. Ich wurde nicht mehr müde im Kiefergelenk. Auch bei geschlossenem Mund spürte ich, dass die Zahnschiene meinen Kiefer stützte und diser somit vom Durchhängen entlastet war.

Einen grossen Unterschied spürte ich, wenn ich die Schiene länger nicht trug. Die Zähne im Oberkiefer (Bereich Schneidezähne) begannen zu spannen und zu ziehen. Es fühlte sich an, als ob ein Gewicht an den Zähnen hängen würde. Ohne Schiene zuzubeissen war, wie wenn ich einen übervollen Koffer mit Kleidern schliessen müsste. Es entstand auch ein spürbarer Krampf um das Kiefergelenk herum. Es brauchte eine grössere Anstrengung beim Zubeissen.

Die Zahnschiene entlastete nicht nur meinen Kiefer, sondern auch mein Kopf wurde merklich freier von Anspannung. Ich vermisste die Schiene auch dann, wenn ich sie nur kurzzeitig beiseite legte, um etwas zu essen oder zu trinken.

A.G.


Zu Ihnen geführt hat mich Christina Thum, bei der ich vorgängig eine Sitzung wegen meiner Migräne hatte. Diese Migräne begleitet mich schon ca. 15 – 20 Jahre. Versucht habe ich ziemlich alles an alternativen Therapien. Selbst in die tiefsten Tiefen der Psyche sind wir gegangen, ohne eine Veränderung zu bewirken.

Die Einschränkungen in meinem Leben wurden zunehmend massiver, legte mich die Migräne oft 2 – 3 x monatlich für jeweils 2 – 3 Tage lahm. Da half nur Bett und Ruhe und warten bis es durch war. Selbst die Frequency Anwendungen, so sie noch selbst durchführbar waren, brachten keine Erleichterung. Zwei massive Unfälle vor über 10 Jahren mit jeweils ungebremsten Stürzen auf den Kiefer haben vermutlich zu der ganzen Situation mit beigetragen, ebenso eine Borreliose, die sich vor einem Jahr aktiv bemerkbar machte.

Mein Kiefer wurde vermessen und eine Schiene angepasst. Schnell wurde spürbar – vor allem am Morgen nach dem Schlafen, welche Spannung in der Kiefermuskulatur war. Seitdem hatte ich nocht zweimal leichte Kopfschmerzen. Ich bin zuversichtlich, dass sich die gesamte Situation entspannt – und entspannt bleibt!

Lieber Herr Roza, ich danke Ihnen herzlich für all Ihre Bemühungen. Ich komme gerne wieder, wenn ich Hilfe brauche.

R. D


Wegen meiner kaputten Kronen, von denen ich vermutete, dass sich dort bakterielle Zahnherde befanden, ging ich zu vier verschiedenen Zahnärzten. Alle haben mir geraten, einfach wieder zu überkronen. Das stimmte für mich aber nicht. Dazu hatte ich auf meinem linken Auge einen verschwommenen Blick.

Dr. Gabor Roza war der 5. Zahnarzt, den ich besuchte. Dort habe ich alle alten Kronen mit Zahnherde entfernen lassen. Innerhalb von einer Woche konnte ich wieder klar und gut sehen mit meinem linken Auge.

Jetzt trage ich einige Monate die Schiene/Spange, um das Kiefergelenk in die richtige Position zu bekommen und zu halten. Nachher wird Dr. Roza metallfreie Implantate setzen. Ich werde Sie gerne auf dem laufenden halten.

V. M.


Frau Thum, die Heilpraktikerin  vom Gesundheitszentrum in Bichwil hat mir Herrn Roza empfohlen. Die Therapeutin stellte fest, dass meine Beschwerden mit meinen Zähnen im Zusammenhang stehen.

Seit ungefähr  10 Jahren bemerke ich bei mir einen Tremor (Zittern), der mich sehr belastete und mich in meiner Lebensqualität massiv einschränkte. Unter anderem litt ich an akuten Schulter-Arm-Beschwerden sowie Nacken- und Gesichtsmuskelverspannungen.

Aufgrund  dieser Symptome hatte ich schon mehrere Therapieverfahren ausprobiert wie Akupunktur, Massagen, Physiotherapie und energetische Behandlungen. Diese brachten jeweils kurzfristig Linderung,  jedoch keine langfristige Beschwerdefreiheit.

Da ich davor nicht bei einem ganzheitlichen Zahnarzt war, wurde somit auch nie festgestellt, dass meine Beschwerden etwas mit meinen Zähnen zu tun haben könnten.

Die erste Konsultation bei Herrn Roza verlief so, dass er meinen ganzen Zahnbereich ganzheitlich untersuchte (entzündliche Prozesse, Störherde, Materialien etc.).  Schnell stellte er fest, dass die Problematik mit meinem Kiefer, bzw. mit meinem Biss zusammenhing.

So bekam ich dann meine Schiene, die ich von diesem Zeitpunkt an so oft wie möglich trug. Am Anfang fühlte es sich ziemlich gewöhnungsbedürftig an. Das änderte sich aber schnell, da sich meine Beschwerden dadurch ziemlich rasch besserten. Nach nun ca. sechs Monaten haben sich alle meine Leiden gebessert oder sind ganz verschwunden. Bei extremen Stress merke ich das Zittern noch ab und zu. Meine Lebensqualität ist also mit der Schiene bedeutend gestiegen, was mich natürlich ausserordentlich glücklich macht. Im Weiteren habe ich gemerkt, dass ich durch das Tragen der Schiene leistungsfähiger bin, bei der Arbeit sowie auch im Sport.

Ich bin somit überaus  froh und dankbar, dass ich an Herrn Roza gelangt bin. Herr Roza ist ein sehr kompetenter Zahnarzt, ich habe mich während der ganzen Behandlungszeit sehr behütet und wohl gefühlt. Er nahm sich sehr viel Zeit für mich und hat mir jeweils jeden Schritt eingehend und verständlich erklärt. Kurz gesagt, Herr Roza ist sehr freundlich, fürsorglich und technisch versiert. Das Resultat ist wunderbar und ich kann die ganzheitliche Zahnmedizin nur weiterempfehlen. Vielen Dank!!!!

P. P.


Auf Empfehlung einer guten Bekannten kam ich zu Herrn Dr. Roza. Meine Beschwerden waren vielfältig, angefangen von Schlafstörungen über Kopfschmerzen, Nackenverspannungen und Zahnfleischrückgang bis hin zu Entzündungen des Zahnfleisches. Jahrelange Einnahme von naturheilkundlichen sowie entzündungshemmenden Medikamenten konnte keine Linderung bewirken. Von anderen Zahnärzten wurden bisher die extremen Zahnfleischentzündungen   nur wenig beachtet und daher auch nicht wirklich behandelt.

Herr Roza hat mich sehr umfassend und mit viel Einfühlungsvermögen aufgeklärt und behandelt. Beim Ersten Termin war ich noch sehr erstaunt, dass meine Probleme mit einem falschen Biss in Zusammenhang gebracht werden könnten, das hätte ich mir ganz und gar nicht gedacht. Umso mehr überraschte es mich, dass jetzt, nach ein paar Monaten, meine Entzündungen tatsächlich sehr viel besser geworden sind und mein Zahnfleisch endlich schmerzfrei ist. Die Schlaf-störungen sind gänzlich verschwunden.

Ich fühle mich bei Herrn Roza in guten Händen und bin sehr froh, dass ich ihn als Zahnarzt habe :)

G. V.


Durch den Einsatz der DIR-Zahnschiene hat sich mein gesamter Körper deutlich entspannt. Nachts schlafe ich ruhiger und besser, die Schmerzen im Kiefergelenk sind geheilt.

Ganz besonders freut mich, dass mich die Zahnschiene darin unterstützt, in meinem künstlerischen Beruf als Musikerin mein Instrument Saxophon mit weniger Krafteinsatz spielen zu können. Ich kann an Konzerten und Proben deutlich länger ohne Verspannungen spielen. Die Klangqualität meines Instruments ist hörbar noch weicher und voller geworden.

Herrn Dr. Roza und seinem Team danke ich sehr für die immer freundliche und humorvolle Atmosphäre!

Best Grüsse!

A. F.


Auf Empfehlung meiner Tochter bin ich zur Praxis Dr. Roza gekommen. Seit mehreren Jahren litt ich an diversen Beschwerden, die mich sehr belasteten. Während einer sogenannten Schienen-Therapie merkte ich nach kurzer Zeit grosse Besserung. Früher hatte ich zum Beispiel sehr oft starke Kopfschmerzen, die während des Tragens der Schiene weg waren. Auch meine Rücken-, Knie-, Kiefergelenksbeschwerden und Tinnitus sind jetzt viel besser geworden. Weiterhin bin ich positiv eingestellt und hoffe dass meine noch vorhandenen Leiden ganz verschwinden werden.

Bei Dr. Roza fühlt man sich sehr gut beraten und aufgehoben. Ich muss ein grosses Lob an ihn aussprechen, da er sich viel Zeit für mich nahm und alles sehr gut erklärte. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, in seine Praxis zu kommen, da ich mit dem jetzigen Ergebnis sehr zufrieden bin.

H. B.